Michaela Bergmann

Austausch mit dem Vizepräsidenten des bayerischen Landtages

Zu einem Gespräch mit dem Vizepräsidenten des Bayerischen Landtags, Herrn Tobias Reiß, trafen sich die beiden stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Tanja Fahrnholz und Michaela Bergmann am 02.02.24 in Weiden.

Marina Schießl und Simone Krämer brachten als Vertreterinnen der Fachgruppen Fachlehrer MT und EG ebenfalls ihre Expertise ein. Tobias Reiß (CSU) ist Mitglied im Bildungsausschuss, deshalb zeigte er sich an einem Austausch sehr interessiert und nahm viele Anstöße und Ideen mit. 

Zunächst wurde das Thema Demokratie angesprochen. Alle Beteiligten waren sich einig, dass die Demokratieerziehung gerade in der heutigen Zeit einen wichtigen Stellenwert in der Schule einnehmen muss. Gemeinsam suchte man nach Möglichkeiten, diesem Thema gerecht zu werden. Natürlich wurde auch über die aktuellen Diskussionen bezüglich der Veränderungen der Stundentafel in der Grundschule gesprochen. Michaela Bergmann brachte einige bedenkenswerte Punkte dazu ein und zeigte sich gespannt, wie die endgültige Regelung des Ministeriums aussehen wird. 

Tanja Fahrnholz sprach die Unterrichtsversorgung in der Mittelschule an. Der vielfach zitierte Lehrermangel, der besonders in dieser Schulart zu Buche schlägt, ist mittlerweile für alle Kolleginnen und Kollegen spürbar, wie sie aus eigener Erfahrung anschaulich zu berichten wusste. 

Simone Krämer und Marina Schießl lagen die Belange der Fachlehrerinnen und Fachlehrer am Herzen. Sie schilderten die Probleme, die sich aus großen Fachgruppen und nicht ausreichenden Arbeitsplätzen in Fachräumen ergeben. Da auch die Versorgung mit Fachlehrkräften nicht überall ausreichend ist, brachten sie die Möglichkeit der Einrichtung eines weiteren Staatsinstituts für die Ausbildung möglichst in der Oberpfalz ins Gespräch. Außerdem stellten sie die Wünsche der Kolleginnen und Kollegen nach Möglichkeiten für Weiterbildung, die sich auch in der Besoldung niederschlagen könnten, vor. 

Was allen BLLV-Vertreterinnen am Herzen lag, war die Einstellungssituation der Junglehrer. Nach wie vor folgt nach der II. Lehramtsprüfung die Versetzung nach Oberbayern ohne konkrete Aussicht auf Rückkehr. Dies kann für junge Menschen ein Grund sein, nicht Lehramt zu studieren, wie auch Herr Reiß aus eigener Erfahrung bestätigen konnte. Schließlich sprach Michaela Bergmann noch die geplanten Sprachtests für Vorschulkinder an. Grundsätzlich sahen die Beteiligten diese Initiative positiv, es ist aber noch nicht geklärt, wer diese Tests durchführt und welche Konsequenzen das Ergebnis des Tests nach sich zieht.

Tobias Reiß zeigte sich sehr interessiert an den vielfältigen Themen und Denkanstößen rund um die Bildungspolitik, die er von den BLLV-Vertreterinnen erhielt. Der äußerst fruchtbare Austausch endete nach zwei Stunden mit der Vereinbarung, diese Gesprächsrunde als festes Format jährlich zu wiederholen.