Rückblick

Herbstessen 2021

Lange ist es her, dass der KV Weiden tatsächlich eine Veranstaltung in Präsenz abhalten konnte – Corona sei Dank.

Umso erfreulicher war die Realisierung einer Veranstaltung Ende Oktober. Nach etwa 1,5 Jahren trafen sich zahlreiche Mitglieder im Herzen der Altstadt Weidens im historischen Gebäude der Brauereigaststätte „Bräuwirt“.

Michael Fleischmann organsierte - auf der Suche nach einem Traditionslokal mit pandemieentsprechenden Räumlichkeiten - ein Treffen mit dem Titel „Herbstessen“.

Unter der selbstverständlichen Einhaltung der 3Gs konnten sich die BLLVler im besonderen Ambiente des Restaurants den kulinarischen Angeboten widmen und ihren Gaumen verwöhnen lassen: Gulasch, Zanderfilet, Lendchen, ein unvergleichlicher Zwiebelrostbraten, Schäuferla oder einfach „nur“ eine Brotzeit. Zusammen mit dem süffigen dunklen oder hellen selbstgebrauten Zoigl war die Basis für einen ungezwungenen Abend geschaffen.

Das Herbstessen wurde zum Anlass, sich einfach wieder einmal zu treffen, sich zu sehen, miteinander zu reden, sich auszutauschen, zu lachen, sich zu freuen. Wie wunderbar mutet es mittlerweile an, Gemeinsamkeit fühlen, erleben, genießen zu dürfen – nach einer langen Zeit der Entbehrung.

Mögen weitere Veranstaltungen folgen – auch wenn aktuell wieder Einschränkungen zu erwarten sind. Was soll’s, man nimmt es hin und freut sich auf ähnliche Abende in naher Zukunft. Das Warten wird sich lohnen!

Lehrer und Lehrerinnen beim Preisschafkopf

Am Donnerstag, den 13.02.2020, fand der Preisschafkopf des BLLV KV Weiden in d`Wirtschaft in Altenstadt/WN statt. Der Vorsitzende Manuel Sennert konnte 24 Teilnehmer von den KVs  NEW, ESB und WEN begrüßen, darunter auch fünf Frauen!  Nach der Einführung in die Spielregeln durch Emil Karl wurden an 6 Tischen zwei Runden zu je 32 Spielen durchgeführt. 20 Preise waren zu gewinnen. Den 1. Platz (150 €) holte sich Oswald Grünwald  mit  103 Punkten, den 2. Platz (100 €) Martin Schaller  mit 99  Punkten und den 3. Platz (50 €) Toni Waldmann mit 98. Punkten. Margot Rupprecht hatte sich auch 98 Punkte erspielt, aber einen Solo weniger auf dem Konto, so dass sie sich als Erste einen der Sachpreise aussuchen durfte. Der Trostpreis (1 Kasten Bier) ging an Christiana Köhler mit 31 Punkten. Die Teilnehmer bedankten sich für die hervorragend geplante Veranstaltung und wünschten sich eine Wiederholung im nächsten Jahr, vielleicht mit noch mehr Teilnehmern.

Karl Emil