Lehrer-Triathlon der besonderen Art

Sportlich war es schon, was der BLLV-Kreisverband an einem einzigen Nachmittag Anfang Oktober für seine Mitglieder im Angebot hatte: ein informatives und zugleich unterhaltsames Potpourri aus Kleberlehrgang, Besichtigung der Chamer Berufsschule und gemeinsamem Abendessen.

Zuerst hieß die Vorsitzende Sabine Lankes die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Werkraum der Grundschule Cham willkommen. Dort begrüßte sie auch den Referenten, Herrn Josef Donhauser aus Amberg, und bedankte sich für die Bereitstellung des Raums, der Werkzeuge und weiterer Materialien bei Schulleiterin Stefanie Brunner und der Lehrerin für Werken und Gestalten Frau Prokopetz. Danach ging es auch gleich zur Sache. Herr Donhauser informierte sein interessiertes Publikum darüber, welche Art Kleber zu welchem Zweck verwendet werden kann. Damit die verschiedenen Kleber ausprobiert und passend ausgewählt werden konnten, bekam jeder einen reich gefüllten Karton voll unterschiedlicher Klebstoffe der Firma UHU mit Informationsblatt zur richtigen Verwendung. Voll Freude wurde das Paket entgegengenommen, und alle waren gespannt auf die sofortige Anwendung. Der Referent hatte ein praktisches Werkstück ausgewählt, das auch als Geschenk gut ankommt: ein Handystuhl aus Holz. Nach einer kurzen Erklärung ging es auch schon ans Auswählen, Vorzeichnen, Sägen, Kleben, Hämmern und Malen. Die Ergebnisse konnten sich wirklich sehen lassen. Mit einem Dankeschön an Herrn Donhauser beschloss Sabine Lankes den ersten Teil des Nachmittags und lud dazu ein, zur Berufsschule zu fahren.

Dort wurde die Lehrergruppe bereits von Anton Lankes erwartet und herzlich begrüßt. Der Berufsschullehrer und Leiter der KFZ-Abteilung führte durch die verschiedenen Fachbereiche seiner Schule. Beeindruckt zeigten sich die Gäste besonders von der Berufsschulküche und dem angeschlossenen Restaurant, in dem auch schon Ministerpräsident Markus Söder verköstigt wurde, sowie von den Luxuskarossen im „blauen Bereich“ der KFZler. Aber auch der Bereich der Robotik weckte u.a. mit einer Farbsortieranlage für Kaubonbons großes Interesse bei den Lehrkräften. Ein ganz besonderes Klassenzimmer ist der LeMoCo-Raum. Hier werden Schüler unterrichtet, die bisher noch keinen Ausbildungsplatz bekommen haben. Das innovative Raumkonzept Learn-Move-Cooperate soll die Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen, die ihnen noch fehlenden Kompetenzen für den Start in die berufliche Karriere zu erlangen. Die Chamer Berufsschule präsentierte sich insgesamt als Perle in der bayerischen Berufsschullandschaft, der man anmerkt, dass keine Kosten und Mühen gescheut wurden, damit die berufliche Bildung im Landkreis Cham herausragende Voraussetzungen bekommt. Nach dem Dank der BLLV-Vorsitzenden an Anton Lankes für die äußerst interessante und kompetente Führung durch die Schule, brachen alle zur letzten Disziplin des Tages auf: das gemeinsame Abendessen im Restaurant der Chamer Stadthalle. Bei köstlichem Essen und guter Unterhaltung konnte der aktive Tag in geselliger Runde und gemütlichem Beisammensein ausklingen. So einen Triathlon könne man jederzeit wieder machen, war sich die ganze Gruppe einig. Schließlich sollte man im Training bleiben!

Text: Cornelia Kiener Fotos: Sabine Lankes

Referent Donhauser bei der Einführung

Lehrer hochkonzentriert bei der Arbeit

Elektromobilität an der Berufsschule